“bitsandpretzels” 2.000 Gründer und Investoren auf der Jagd

München – bei der “bitsandpretzels” trafen am Freitag den 16. Januar 2015 im Löwenbräukeller Gründer und Investoren aus der Tech- und IT-Branche aufeinander. Während die Gründer Investoren zur Unternehmensfinanzierung suchen, jagen die Investoren nach neuen Geschäftsmodellen, um Ihr Investment zu vergolden.

In der Lederhosen zum Investor

Große Netzwerkveranstaltungen dieser Art sind aber oft unpersönlich und das Kennenlernen ist meist holprig. Mit der „bitsandpretzels“ aber, haben die zwei Veranstalter eine tolle und einfache Lösung geschaffen. In bayrischer Tracht und beim schnellen „Du“ wird allen Beteiligten ein direkter Zugang zur Interessengruppe geboten und der steife Business Anlass ist dahin. Auf ein „darf ich Sie“ vom Founder, kontert der Investor in Lederhosen freundlich und offen „Du darfst gerne Thomas zu mir sagen“ und öffnet sofort die Kontakttür. Zusätzlich unterstützen die an jedem Tisch platzierten „Table Captains“ das direkte und unkomplizierte Kennenlernen. Diese sind oft CEOs, Business Angels, Investoren und industrielle Führungskräfte von namhaften Unternehmen.

bits_pitch Motivation, Durchhalten und Fehler sind der Weg zum Erfolg

In der Eröffnungsrede von Münchens Bürgermeister Josef Schmid als auch der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner mit Ihrem persönlichen Versprechen die Gründer tatkräftig als auch finanziell mit einem Gründerfond von über 100 Millionen € zu unterstützen, bekräftigen Sie die Bedeutung der lokalen Start-Ups Szene. Um darüber hinaus den jungen Unternehmern, die für die schwierige Gründerzeit, nötige Motivation zum Durchhalten einzuimpfen, sprechen international erfolgreiche „Star-Founder“ von Tinder, momentan eine der bekanntesten mobilen Dating-Apps, oder vom Musik-Identifikationsdienst Shazam, als auch Extrem-Bergsteiger Thomas Huber über Ihre Erfahrungen und Fehler hier bei “bitsandpretzels”.

Bekannte Investoren und Inkubatoren erläutern in einem Workshop, worauf Gründer bei Finanzierungen achten sollen und bestärken München als der „place to be“ für Start-Ups im Tech und IT Umfeld. Gründer und Geschäftsführer von 1&1, amiando, PwC, ProSiebenSat1. Accelerator oder citydeal gaben auf der „bitsandpretzels“ Ihre Erfahrungen weiter und waren offen für den direkten Kontakt – vielleicht wartet hier das nächste Google.

Direkt und persönlich bei Weißwurst und Brezn

Im Fazit war die Veranstaltung bitsandpretzels ein toller Erfolg für jeden, der diese Möglichkeit genutzt hat, auf direkter und bits_stagepersönlicher Weise unkompliziert Kontakt zu seinen Interessengruppen aufzunehmen. Blieb man zurückhaltend, konnte man trotzdem tolle Mehrwerte und Motivation von den Reden und Vorträgen mitnehmen oder das Weißwurstfrühstück mit Brezn als auch ein Weißbier zwischendrin genießen. Mit der starken Präsenz von jungen und hungrigen als auch erfahrenen und erfolgreichen Unternehmern ist diese Veranstaltung ein wertbringendes Event für alle Beteiligten. Einziger Kritikpunkt war der für mich unpassende Auftritt einer deutschen HipHop Gruppe ab 15 Uhr der Veranstaltung. Zu laut und damit die Möglichkeit vertan, mit einem gemütlichen „After-Work“-Weißbier die Veranstaltung mit bayrischer Hintergrundmusik ausklingen zu lassen und damit das networken nachträglich zu pushen. Vielleicht findet deshalb die nächste “bitsandpretzels” auf dem Oktoberfest statt, dann ist das gemütliche Miteinander garantiert. Und wann kommt man als Gründer oder Investor nicht besser ins Gespräch, als bei einer Maß Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.